Konzept

Das TorqueWerk-Konzept besteht aus einem segmentierten und da­mit ska­lierungsfähigen An­trieb auf Basis einer hoch­modernen Synchron-Reluktanz­ma­schine (SynRM). Die modulare Aus­führung als Baukastensystem ermöglicht Ihrem Unternehmen bei beliebigen Drehmomentanforder­ungen den Bauraum optimal auszunutzen.

a) Riemenantrieb einer Bandsäge, b) integrierter TorqueWerk Segmentmotor

Die Segmentierung

Gemäß Ihren Anforderungen können die Anzahl der Statormodule und die Bauart des Motors variiert werden. Teilbestückte Motoren können sehr einfach um weitere Statormodule erweitert werden und so einen großen Drehmomentbereich bei unterschiedlichen Anwendungen abdecken. Jedes teilbestückte Motormodul kann dabei autark  betrieben werden.

Die flache Bauweise ermöglicht eine kompakte und einfache Integration in Ihre Anlage bzw. Maschine. Dabei erreichen die Motoren höchste Drehmomentdichte und die IE4-Effizienzklasse. Das Drehmomentoptimum wird natürlich bei voll bestückter Maschine erreicht. Dies gilt nicht für Materialaufwände und Kosten. Ein Kostenoptimum ergibt sich in einer für Torquemotoren bekannten scheibenförmigen Bau­form.

Die quadratische Dreh­mo­mentsteige­rung des Durch­messers wirkt im doppelten Sinne als Dreh­moment­übersetzung. Mit stei­gendem Durchmesser reduziert sich der benö­tigte Seg­mentwinkel und erzeugt weiterhin ein konstantes Dreh­moment. Die zusätzliche Einsparung durch den Wegfall des Ge­triebes ist in dem dargestellten Diagramm nicht mitberücksichtigt.

Neue Geometriefreiheit

Die Segmentierung und Teilbestückung der Motoren ermöglicht neue Geometriefreiheiten bei der Integration in Antriebsachsen. Der benötigte Bauraum ist hier nicht zwingend zylinderförmig, sondern ermöglicht maximales Drehmoment bei schwierigen und rechteckigen Volumenvorgaben.